2013-04-21

Veggie BFA für's Haar und eine Haarspitzencreme

Das Haarseifenprojekt nähert sich dem Ende und dann gibt es (hoffentlich) wieder schönere Seifen zu sehen, das ist bei Haarseife irgendwie nicht drin! Ich hab ja jetzt schon verschiedene Rezepte gesiedet, aber ich kann keinen Unterschied feststellen, weder bei der Auswahl an Schaumfetten, noch bei den Ölen.

Hier nun meine letzten 2, beide sind aus demselben Rezept, nur in der 2ten ist Zitronensäure mit drin:


Ich hab die Lauge extra ein paar Stunden früher angerührt, damit sie kalt ist wenn dann die Zitronensäure hinzu kommt (die ich in ein bisschen Wasser aufgelöst hatte), anstatt sie dann schlückchenweise zur Lauge hinzuzugeben, hab ich sie in hohem Bogen dazugekippt (MacGyver ist ja mein 2ter Vorname), es zischte, spritzte, explodierte,... ich durfte dann erstmal Fenster putzen :-) Also bitte nicht nachmachen!


Rezept:
280g Olive (70%)
80g Kokos (20%)
40g Rizinus (10%)
ÜF 2%
Wasser um 40% reduziert
PÖ: Cherry Blossoms, Green Tea und Bergamotte
Bei der 2ten kamen dann noch 6% Zitronensäure hinzu

Dann hab ich noch die Schillerlockencreme aus dem BK nachgerührt, heute morgen getestet und für gut befunden, meine Haarspitzen wurden ganz weich damit :



Fettphase:
2,5g Tegomuls
2,5g Rizinus
2,5g Macadamia
2g Lanolin
1g Cetylalkohol

Wasserphase:
32g destilliertes Wasser
2g Panthenol
6g Glyzerin
2g Alkohol

PÖ: Mango-Vanille

Wird sparsam in die noch feuchten Haarspitzen einmassiert.

Kommentare:

  1. Wie Ende?! Ich dachte, du fängst gerade erst an, deshalb die wenigen Zutaten?? ;o))))

    Schade, daß ich keine Locken hab...

    Ich lös die Zitronensäure (wie Salz) im Laugenwasser auf und gebe nach u. nach NaOH dazu, das Ganze steht im Wasserbad, da passiert nüscht.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich find deine Haarseifen durchaus schön!
    2% ÜF ist ja nicht viel. Bin gespannt wie sie sich macht.

    Ich hab ja heut meine erste Haarseife gesiedet und ganz todesmutig, die ZS, den Zucker und ein wenig Seide ins Wasser geschmissen. Als sich die ZS und der Zucker aufgelöst hatten das NaOH in einem Rutsch rein (Becher stand in der Abwasch wie immer). Erst ist nix passiert, dann hats ein bissl gezischt und gebrodelt und dann war der Spuk auch schon wieder vorbei. :D

    AntwortenLöschen