2014-03-01

Giftspritze

Als im Seifentreff der Workshop "Seife natürlich beduften mit ÄÖ" begann, habe ich mir jede Menge an ätherischen Ölen bestellt. Das Wintergrünöl hatte es mir besonders angetan, habe dann in Claudia's Buch gestöbert, aber leider sagte unsere Seifenbibel: gefährlich! Na super, was mache ich jetzt mit 20ml, wenn ich sie nicht in einer Seife versenken kann. Ich habe gegoogelt und folgendes gefunden:

Das ätherische Öl wird durch Wasserdampfdestillation der Blätter gewonnen. Es besteht zu über 98% aus dem Ester Methylsalicylat. Durch Einreibungen oder Bäder mit Wintergrünöl spaltet sich dieser hochwirksame Inhaltsstoff auf der Haut zu Salicylsäure, die (ähnlich wie Aspirin) Entzündungsstoffe unterdrückt und Schmerzen lindert. Das Öl wird also hauptsächlich bei Muskelschmerzen nach dem Sport, bei rheumatischen Beschwerden und sowie bei Weichteilrheuma und Gichtanfällen eingesetzt. Die starke spasmolytische Wirkung verschafft Linderung bei Kopfschmerzen und Muskelkrämpfen. Auf psychischer Ebene wirkt es sedierend bei innerer Unruhe und überreizten Nerven, sowie antidepressiv und stimmungsaufhellend. (Quelle: www.feeling.at)

Auch bei Eliane wurde ich fündig: Die Dosis macht das Gift!


Da ich seit über einem Jahr einen Bandscheibenvorfall habe und täglich mit Schmerzen zu kämpfen habe, habe ich mir kurzerhand einen Balsam gerührt. Ich werde berichten ob sich was gebessert hat oder nicht. Aber das Zeug riecht so lecker, ich könnt mich von oben bis unten damit einschmieren :-) Das erste ÄÖ das ich riechen mag und dann muss das so ne Giftspritze sein ;-)


Rezept:
25g Sheabutter
15g Sesamöl
4g Lanolin
2g Bienenwachs
0,5g ätherisches Wintergrünöl

1 Kommentar:

  1. Wintergrün ÄÖ hatte ich noch nie. Satureja beschreibt den Duft als medizinisch durchdringend. Und überhaupt... Ich bin angefixt und werde mir das ÄÖ mal mitbestellen. Dann mach ich mir auch ein Marschierbalsam für lahme Enten *ggg*

    AntwortenLöschen