2014-05-31

DIY Leopard Cane!

Ich habe euch schon so oft versprochen ein Polymer Clay DIY zu zeigen, bin aber irgendwie nie dazu gekommen. Das Ganze ist immer mit sehr vielen Fotos verbunden um wirklich alle Details zeigen zu können, besser wäre eigentlich ein Video.
So hoffe ich, dass ihr trotzdem mit den Bildern was anfangen könnt und ihr danach nicht noch mehr Fragezeichen im Kopf habt :-) 
Die Farben sind etwas blasser als in natura, aber da ich unter einer sehr hellen Neonröhre arbeite, war das nicht besser hinzukriegen.

Los geht's also, ihr braucht eine Farbe eurer Wahl, schwarz und weiss. Ich habe mich für türkis entschieden. 
Zuerst einmal muss der Clay konditioniert werden, damit er geschmeidig wird und nicht beim zusammenklappen auseinander bricht. Ich mache das mit meiner Pastamaschine, in dem ich ihn etwa 10-15 Mal durchjage.


Danach habe ich mir die hellere Farbe gemischt. Etwa ein 3/4 Päckchen weiss mit einer hauchdünnen Scheibe türkis. Die Platte wird erst später gebraucht. Mit einem 3/4 Päckchen türkis hab ich dann diese Rolle geformt, sie hat einen Durchmesser von 3cm und ist 5cm hoch. Ein halbes Päckchen ging für schwarz drauf, das ich dann zu einer langen Schlange ausrolle, das muss überhaupt nicht regelmässig sein, ich hab dünne und dickere Stücke.


Der schwarze Strang wird dann auf die Grösse der türkisen Rolle zurecht geschnitten. Die Stücke um die Rolle rum platzieren und leicht andrücken, der letzte cm bleibt frei.


Ich habe noch 4 von den schwarzen Stücken übrig gehabt, die ich dann einfach mit drangeklatscht habe.


Jetzt geht es ans Reduzieren, bis die 5 cm hohe Rolle etwa 18cm lang ist. Daraus werden 3 Stücke geschnitten, das schaut dann aus wie auf der linken Seite. Jetzt kommt die hellere Platte mit ins Spiel und die 3 Stücke werden damit umwickelt (rechte Seite).


Die 3 Rollen werden mal wieder reduziert, ich habe 3 verschiedene Grössen gemacht und dann geschnitten, jede Rolle hat jetzt 6 cm.


Nun werden alle wieder zusammengesetzt, und ja :-), es wird wieder reduziert bis zu einer Länge von 10 cm.


Dann wird die Cane in 2 Teile geschnitten, wieder zusammengesetzt und wieder reduziert.


Und so schaut meine fertige Cane aus:


Hier sieht man schön die Entwicklung davon, das sind jeweils die Enden der reduzierten Cane.


Puuuhhh geschafft, ich hoffe ihr könnt was damit anfangen und in den nächsten Tagen zeig ich euch was ich damit gemacht habe :-)

Kommentare:

  1. Boah, tolle Beschereibung. Aber ob ich das hinbekommen? Ich habe immer Schwierigkeiten, das Fimo geschmeidig zu bekommen. Ich knete und knete, meine Hände tun schon weh aber so richtig geschmeidig und warm wird es nicht...

    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen